Impressum

Dieser Blog wird bereitgestellt von:

Markus Söth
Schneiderberg 12
30167 Hannover
mail: markus@soeth.de

INFO

Dieser Blog dreht sich aktuell nur um mich. Um meinen Weg in den Chinesischen Kampfkünsten. Es geht um meine Suche, meinen Fortschritt und auch um mein Scheitern. Nach dem Studium von Büchern, Beiträgen ist mir aufgefallen, das diese meist von Personen geschrieben wurden, die weit fortgeschritten sind – oder zumindest glauben es zu sein. Ich möchte mit diesem Blog – vielleicht auch Dich – ermutigen sich auf dieses große, lebenslange Abenteuer einzulassen.

Ich unterrichte nicht und habe keine Schule.

Vielleicht werde ich irgendwann, wenn die Zeit gekommen ist, mich auch diesem Thema widmen. Natürlich weiß ich, das nichts besser lehrt als lehren. Ich möchte aber nicht meinen Schülern einen falschen Weg weisen.

Ich freue mich aber über jeden, der mich treffen möchte, damit wir Erfahrungen und Ideen austauschen können.

Mein Werdegang

Ich wurde 1968 geboren

Als Kind habe ich die Serie „Kung Fu“ mit David Carradine im Fernsehen verfolgt. Dazu kam die Comic Serie „Kung Fu“ aus dem Bastei Verlag. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich damals anhand der „Übungsblätter“ aus dem Comicheft versucht habe meine erste Stockform zu lernen. Damals noch mit der Wäschestange meiner Mutter.

Kurz habe ich damals versucht im Verein Judo zu erlernen, neben Handball und der üblichen Mitgliedschaft im örtlichen Schützenverein. Nichts was ich lange durchgehalten habe.

Mit 19 Jahren bin ich nach Hamburg Bergedorf gezogen und habe etwas später dort Gerhard (Teddy) Meyer kennengelernt. Mit ihm zusammen habe ich mir unzählige Martial Arts Filme angesehen, die damals in Hamburg vorhandenen Buchhandlungen für chinesische Literatur aufgesucht, Bücher über Kampfkunst gekauft und gelesen.

Zu meinen ersten, größten Einflüssen gelten – in dieser Nachbetrachtung – folgende Bücher /Filme

  • 36 Kammern der Shaolin – Film – (ich habe immer die Beständigkeit des Schülers in dem Film gemocht)
  • Chinesisches Schattenboxen – Buch von Chung Cheok Tow – (ich hab lange Zeit mit dem Stehen in den einzelnen, auf den Fotos dargestellten Techniken verbracht)
  • Wu Dang – Film – (einfach ein schöner Film aus der Volksrepublik. Ein Film über Liebe und Kung Fu, der mich später dazu veranlasst hat auch nach Wu Dang Shan zu reisen)
  • Duell mit harten Fäusten – Film – (ein Film in dem ich eine Kampfkunst gesehen habe, deren Name ich lange Zeit suchen musste, die mich aber sofort in in ihre Bann gezogen hatte – Bagua Zhang.)

Dazu kamen noch Versuche in Meditation und Qi Gong mit Büchern von Mantak Chia. Natürlich haben wir alle möglichen Filme mit Bruce Lee und Jackie Chan angesehen. Ich mochte damals ehrlich gesagt die Filme mit Jackie Chan lieber. Heute mag ich die Idee von Bruce Lee.

1994 bin ich nach Osnabrück gezogen um Landschaftsarchitektur zu studieren. Damals entstand die Idee nach einem richtigen Kung Fu Verein zu suchen.

Neben meinem Studium habe ich damals angefangen angefangen bei Jochen Wolfgramm Qi Xing Tang Lang in der Linie von Lee Kam Wing zu lernen. Bis ca. 1999 war ich auch eifrig dabei. Wobei in den letzten Jahren meine persönlichen Interessen (Arbeit, Karriere) mehr und mehr meinen Trainingseifer beeinflusst haben.

1999 bin ich dann nach Hannover gezogen. Von da an war mein Beruf das bestimmende Element in meinem Leben. Für ungefähr 10 Jahre hat sich dann mein Leben nur auf mein berufliches Fortkommen fokussiert.

Irgendwann 2006/2007 habe ich dann angefangen wieder nach Kung Fu Schulen in Hannover zu suchen. Ich wollte wieder gern die familiäre Atmosphäre, wie ich sie aus der Schule von Jochen Wolfgramm aus Osnabrück kannte. Ich fand diese in der Choy Lay Fut Schule von Hugo Cardenas im Buddistischen Tempel der Pagode Viên Giác.

2008 habe ich dann wieder mit Jochen Wolfgramm Kontakt aufgenommen. Er hat mir damals vorgeschlagen mal seinen neuen Lehrer Mike Martello kennen zu lernen.

Mai 2008 habe ich in einem Seminar Mike Martello kennen gelernt. Eine Begegnung, die meinen Weg in den chinesischen Kampfkünsten nachhaltig verändern sollte.

Bei einem Seminar von Mike Martello habe ich zum ersten mal die Kampfkunst kennen gelernt, nach der ich seit dem Film „Duell mit harten Fäusten“ immer gesucht hatte – Bagua Zhang.

Lehrer und Seminarinhalte:

Jochen Wolfgramm
Qi Xing Tang Lang, TaiJi

Hugo Cardenas
Choy Lay Fut

Mike Martello
Tang Lang Quan, Bagua, Neijia, Push Hands

Friedhelm Tippner
TaiJi, Xing Yi, Bagua, Liu He Ba Fa

Zhang Xin Bin
Tong Bei, Yi Quan; Yi Quan, Qi Gong

Howard Wang
Neijia-Techniken/Konzepte

Xu Shi Xi
Yin Fu Bagua Zhang

Alex Cheng
Neijia-Techniken/Konzepte

Sun Ruxian
Cheng Bagua Zhang; Liu He Tang Lang

Kim Haukland
Tong Bei

Nicolas Julien
Bagua Zhang

Luo Dexiu
Gao Bagua Zhang

Yu Shao Yi
Shuai Jiao

Edward Hines
Gao Bagua Zhang

Tim Cartmell
Effortless throws

Jan Bloem
Systema

Carsten Stausberg
Gao Bagua Zhang

Comments are closed.